Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Neues Logo in grau

Weiteres

Login für Redakteure





Simulation: Techniken und Software

Lernziele

  • Simulation ist eine wichtige Entscheidungsunterstützungstechnologie für viele betrieblicheFragestellungen. Insbesondere lassen sich komplexe Systeme und logistische Prozesserechentechnisch mit Hilfe von Simulationsmodellen abbilden und vor ihrer meist teuerenRealisierung eingehend analysieren und variieren
  • Das Modul kombiniert theoretische Grundlagen und Methoden der Simulation mit praktischenÜbungen, in denen das vermittelte Wissen im Umgang mit Standardsoftware angewandt undvertieft wird

Inhalte

Das Modul gliedert sich in einen Vorlesungs- und einen rechnergestützten Übungsteil. ImFolgenden werden die Inhalte dieser beiden Teile aufgestellt:

  • Modellierung von diskreten und kontinuierlichen Systemen
  • Ablauf von Simulationsstudien
  • Entwicklung / Funktionsweise von Simulationsprogrammen
  • Überblick über Simulationssoftware
  • Verifikation und Validierung von Simulationsmodellen
  • Analyse und Aufbereitung stochastischer Inputdaten
  • Erzeugung von Zufallszahlen
  • Planung von Simulationsexperimenten
  • Auswertung von Simulationsexperimenten
  • Vergleich verschiedener Systemkonfigurationen
  • Optimierung und Simulation
  • Praktische Übung und Vertiefung der in der Vorlesung vermittelten Inhalte sowieDurchführung kleiner Simulationsstudien mit Hilfe von Standardsoftware zur Simulation
  • Monte-Carlo-Simulation (z.B. @Risk, XLSim)
  • blockorientierte bzw. visuelle Simulationswerkzeuge (z.B. Arena, VisSim)
  • Simulationsbibliotheken bzw. –frameworks (z.B. Desmo-J, SimPy)
  • Datenanalyse, -aufbereitung und -modellierung
  • Optimierung und Simulation (z.B. OptQuest)

Dauer

1 Semester

Angebotsturnus

jedes Sommersemester

Leistungspunkte

5 LP

Zum Seitenanfang